Erfahrungsbericht von Philipp Otte

Philipp OtteFoto-Philipp Otte

Praktikant
Bereich/Funktion: Management Consulting, CIPS
Universität, Studiengang und Schwerpunkte: EBS Universität für Wirtschaft und Recht, General Management (International Business Studies)

Was hat dich während der Big Sail Adventures am meisten begeistert?

Die Atmosphäre auf der Atlantis war wirklich einzigartig und förderte das Gemeinschaftsgefühl. Team Challenges, Networking mit der PwC Crew sowie den anderen Teilnehmern, und noch einmal Sonne tanken im Oktober – Das war eine perfekte Kombination. Abgesehen davon war es sicherlich das erste und letzte Mal, dass ich eine Case Study in Flip Flops präsentieren konnte.

Beschreibe deine Zeit auf dem Schiff in 3 Worten.

Abenteuer, Sonne, Networking

Wie ging es nach deinem Big Sail Adventure für dich weiter?

Noch während des Landgangs am letzten Tag auf Mallorca haben wir uns alle auf Facebook und LinkedIn vernetzt. Mit einigen BSA Teilnehmern besteht auch noch weiterhin regelmäßiger Kontakt. Mein Interesse an der Unternehmensberatung bei PwC war auf jeden Fall geweckt und die Zeit auf der Atlantis führte im Anschluss zu einem Praktikum im Management Consulting bei PwC in Berlin.

Wie haben die Big Sail Adventures dir auf deinem Karriereweg geholfen?

Die Big Sail Adventures waren für mich karrieretechnisch als auch persönlich ein voller Erfolg. Neben den vielen einzigartigen und schlauen Menschen, die ich in diesen drei Tagen kennenlernen durfte, waren die Case Studies sehr spannend und hilfreich. Außerdem durfte ich PwC , seine Mitarbeiter und die Unternehmenskultur näher kennenlernen. Im Anschluss zu den Big Sail Adventures war mir klar, dass ich PwC in einem Praktikum noch besser kennenlernen möchte.

Was macht das Arbeiten bei PwC für dich aus?

Besonders gut gefällt mir, dass das Projektteam in meiner Abteilung wunderbar harmonisiert. Man erhält auch als Praktikant spannende Aufgaben und ist fester Bestandteil des Teams, das sich auch durchaus mal nach der Arbeit in entspannter Runde auf ein Feierabendbier trifft.

Ich würde wieder mitsegeln, weil…

die Atmosphäre auf einem wunderschönen Segelschiff und das dadurch entstehende Gemeinschaftsgefühl sich nicht überbieten lassen. Die Möglichkeit des Netzwerkens und das ungezwungene Kennenlernen von PwC und den Menschen dahinter machen die Big Sail Adventures zu einem einzigartigen Event. Und nicht zuletzt hatte ich jede Menge Spaß. Wie es in einem unserer selbst komponierten Songs als Teil einer Team Challenge über unsere Zeit auf der Atlantis hieß: „Andere Route mit falschem Namen, nächstes Jahr wieder dabei“ 😉

Erfahrungsbericht von Joost Osmers

Joost OsmersFoto-Joost Osmers

Senior Consultant

Was hat dich während der Big Sail Adventures am meisten begeistert?

Die Big Sail Adventures sind eine hervorragende Möglichkeit, außerhalb der normalen Strukturen das Unternehmen PwC und verschiedene Mitarbeiter in toller Atmosphäre genauer kennenzulernen. Am meisten hat mich die Vielseitigkeit der Big Sail Adventures begeistert. An drei abwechslungsreichen Tagen auf der Atlantis konnten wir zahllose Fragen zu PwC stellen, kleinere unterhaltsame Teamaufgaben bewältigen und eine spannende Case Study absolvieren. Darüber hinaus stand uns auch genügend freie Zeit zur Verfügung, um den Spaß am Segeln zu entdecken oder einfach nur das tolle Wetter mit den anderen Teilnehmern zu genießen.

Wie ging es nach deinem Big Sail Adventure für dich weiter?

Nach dem Segeltörn und dem Abschluss meines Referendariats habe ich mich bei PwC in Hamburg auf eine Stelle im Bereich Tax & Legal in der Abteilung Corporate Tax beworben. Dank der vielen Informationen und Gespräche auf der Atlantis hatte ich einen guten Einblick über das Unternehmen und die unterschiedlichen Arbeitsbereiche erhalten und zudem sehr rasch eine Zusage bekommen. Auch mit ehemaligen Teilnehmern und PwC Mitarbeitern besteht heute noch Kontakt.

Ich würde wieder mitsegeln, weil…

… es eine ideale Möglichkeit ist, PwC in ungezwungener Atmosphäre kennenzulernen und weil es gleichzeitig eine tolle und spannende Erfahrung ist, bei der man viele nette Menschen kennenlernt.

 

Erfahrungsbericht von Tim Braun

Tim BraunFoto-Tim Braun

Praktikant – Tax

Was hat dich während der Big Sail Adventures am meisten begeistert?

Am meisten begeisterten mich die Menschen und die daraus resultierende gute Atmosphäre. Meine anfängliche Nervosität aufgrund des bevorstehenden Abenteuers legte sich schnell nachdem ich meine Matrosen-Kollegen kennenlernte. Alle, einschließlich der PwC-Crew, waren locker und für Späße zu haben, sodass von Anfang an gute Stimmung an Bord herrschte. Die Team-Challenges ermöglichten ein näheres Kennenlernen und sorgten für viel Spaß. In der Case Study lernten wir Fragestellungen aus dem Berufsalltag bei PwC kennen und lösten diese im Team. In ungezwungenen Gesprächen bestand jederzeit die Möglichkeit mehr über PwC zu erfahren.

Auch die Freizeit kam nicht zu kurz, sodass genug Zeit für einen gewagten Sprung ins kühle Nass oder zum Entspannen in den Segelnetzen blieb.

Wie ging es nach deinem Big Sail Adventure für dich weiter?

Die Teilnahme an den Big Sail Adventures weckte mein Interesse an einem Praktikum bei PwC. Nach einigen Gesprächen erhielt ich die Möglichkeit ein Praktikum in der Übergangszeit zwischen Bachelor und Master zu absolvieren. Seit Mai bin ich nun in der Tax-Abteilung tätig und erhalte zahlreiche spannende Einblicke in das Berufsleben.

Auch privat hat sich das Abenteuer gelohnt. Ich konnte neue Freunde gewinnen, zu denen ich Kontakt halte (Shoutout an Sandra und Kai!).

Ich würde wieder mitsegeln, weil…

… es eine besondere Erfahrung war, die ich nicht missen möchte. Ich konnte sowohl neue Freunde gewinnen als auch in besonderer Atmosphäre PwC näher kennenlernen und mein Netzwerk ausbauen.

Erfahrungsbericht von Julian Weller

Julian WellerFoto-Julian Weller

Consultant

Was hat dich während der Big Sail Adventures am meisten begeistert?

Was mich während des gesamten Events am meisten beeindruckt und begeistert hat, war der offene und ehrliche Umgang miteinander sowie die vielen lustigen Momente die man mit den anderen Teilnehmern und den PwC Kollegen, die man erst seit wenigen Tagen bzw. Stunden kannte, zusammen erlebte. Die Team Dynamik war wirklich super! Auch hervorzuheben sind die einzelnen Team-Challenges, die wir gemeinsam mit den PwC Kollegen gestalten konnten. Das schweißt natürlich zusammen und vermittelt ein Stück weit auch wie der Team Spirit generell bei PwC gelebt wird.

Gleichzeitig kam auch der fachliche Teil nicht zu kurz. Die Case Studies waren spannend und haben einen guten Eindruck vermittelt, was zum täglichen Geschäft von PwC gehört. Man konnte die PwC Kollegen dabei jederzeit mit Fragen löchern. Insgesamt waren die Big Sail Adventures ein tolles Event, das spannend war und viel Spaß gemacht hat.

Wie ging es nach deinem Big Sail Adventure für dich weiter?

Auf dem Schiff habe ich Kollegen aus der Service Line kennengelernt, in der ich heute arbeite. Als es auf das Ende meines Studiums zuging, wurde ich darauf angesprochen, ob ich mir einen Einstieg bei PwC vorstellen könnte. Ich musste nicht lange überlegen und hatte die Chance ein Bewerbungsgespräch bei meiner heutigen Partnerin in München wahrzunehmen. Seitdem arbeite ich bei PwC in einem der Bereiche, die ich während des Törns kennengelernt habe. Die tollen Erfahrungen während des Segel-Events, um und auf Sardinien, und vor allem die vielseitigen und netten PwC Mitarbeiter haben meinen Berufseinstieg wesentlich beeinflusst.

Ich würde wieder mitsegeln, weil…

… mich die Big Sail Adventures schlussendlich fest zu PwC geführt hat. Das Event bot mir die einmalige Chance die vielseitigen Möglichkeiten bei PwC sowie die tollen Mitarbeiter über mehrere Tage in einer entspannten Atmosphäre kennenzulernen. Darüber bin ich sehr froh, da ich dadurch ein Teil eines jungen und dynamischen Teams mit herausfordernden Aufgaben und einer Menge Spaß werden konnte! Durch das Segel-Event habe ich dabei auch die Service Line gefunden, die ideal zu mir passt.

Zusätzlich ist ein tolles Netzwerk entstanden, so dass ich mit anderen PwC Kollegen, die bei dem Törn dabei waren, weiterhin in regelmäßigem Kontakt bin. Beispielsweise gehen wir des Öfteren Essen oder treffen uns für einen After-Work Drink.

 

Auch für den letzten Törn wurden Mitte Oktober die Segel gehisst

Ahoi! Auf nach Sardinien hieß es am 23.10.2015 dann auch für unsere MINT-Segler. Die Atlantis lag im Hafen von Olbia, bereit für ihre 4. große Tour um Sardinien. Die Teilnehmer freuten sich am Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein an Bord zu gehen und lernten auch gleich die Crew sowie die wichtigsten Segelgrundlagen kennen. Nach einem kurzen Segeltraining stachen wir gleich in See. Nachdem sich alle Teammitglieder für die kommenden Tage in ihren Gruppen gefunden hatten, ließen wir den Tag mit einer Unternehmenspräsentation ausklingen.

GOPR1972

Am nächsten Morgen hatten wir eine malerische Bucht erreicht und konnten mit dem Tenderboot den nahen Sandstrand ansteuern. In Teamchallenges zeigten alle Teilnehmer ihr kreatives und sportliches Können – bevor noch ein wenig am Strand und im Meer pausiert wurde. Am Nachmittag starteten dann alle Teams mit ihren Fallstudien und standen in regem Austausch mit ihrem Teammentor, der ihnen wertvolle Tipps und Hinweise für die Bearbeitung gab. Wir freuten uns am Abend besonders über die kreativen Darbietungen weiterer Teamchallenges und entdeckten neben der fachlichen Expertise auch die gesanglichen und schauspielerischen Fähigkeiten der Teilnehmer 😉

GOPR2120

Der dritte Tag auf hoher See begrüßte uns mit etwas stärkerem Wellengang, den aber alle Teilnehmer gut trotzten und aktiv an den Fallstudien weiterarbeiteten. Wir nutzten den Wind, um aktiv Segel zu setzen und unsere Fähigkeiten im Knoten auszubauen. Anschließend brillierten alle Teilnehmer bei der Vorstellung ihrer in zwei Tagen erarbeiteten Ergebnisse der Fallstudie. Selbstverständlich mussten zum Schluss auch die Fachkräfte ran und für ihr Team Punkte erbeuten. Das Siegerteam hatte sogar die Möglichkeit, anstatt eines Siegerpreises, den Gewinn einem Spendenprojekt einer Teilnehmerin zu überlassen, was uns sehr freute. Nach der Siegerehrung startete die berühmte Abschlussparty mit jeder Menge Essen, einer ausgelassener Stimmung und interessanten Gesprächen. Auch die Atlantis hatte es geschafft. Nach über 150 Seemeilen waren wir im Hafen von Cagliari angekommen.

GOPR2075

Fazit: 3 abwechslungsreiche Tage, interessante Gespräche, vielseitige Eindrücke, fachlicher Austausch und jede Menge Essen!