Die Sonne scheint – die Stimmung steigt!

Heute meinte der Wettergott es gut mit uns: bei strahlendem Sonnenschein ging es in Boulogne-sur-Mer an den Strand. Hier zeigte sich, wer nicht nur schwindelfrei, sondern auch noch schnell ist und gut mit Eimer und Schaufel umgehen kann. Die Grand Rue konnte beim Sandburgenwettbewerb nicht ganz mit der peruanischen PwC-Niederlassung mithalten und es bleibt offen, ob Frauen oder Männer die besseren Schubkarren abgeben.

Den Abend verbringen wir bei traumhaftem Wetter an Deck. Neben weiteren Fallstudien wird gesegelt,  geklettert und sich über Karrieremöglichkeiten bei PwC ausgetauscht.

[Not a valid template]

Auf in stürmische Gewässer – fachlicher Art!

Nachtrag: Neben dem ein oder anderen Wein oder Bier, wurde die erste Nacht nicht nur mit gemütlichem Beisammensein verbracht. Um 1 Uhr morgens rief der Kapitän zum Segel-Einholen. Da hieß es natürlich: Jacken an und Anpacken!

Jetzt: 9 Uhr morgens an Bord der Atlantis im Hafen des “wunderschönen“ Städtchens Boulogne-Sur-Mer: Die Frisur sitzt, die letzten Fallstudien sind doch noch aufgetaucht und mittlerweile ist auch der letzte aus der Koje gekrochen.

Damit keine Müdigkeit aufkommen kann, geht es gleich weiter mit dem Programm. Neben kreativen, sportlichen und kniffligen Teamchallenges, in denen die Teams ihre Vielseitigkeit unter Beweis stellen können, bieten unsere drei Fallstudien die Möglichkeit, einen tiefen Einblick in die Themen und Projekte der verschiedenen Geschäftsbereiche bei PwC zu bekommen.

So geht es im Advisory-Case darum, eine Bankenfusion von Anfang bis Ende zu begleiten. Dies startet mit der Bewertung der Titanic-Bank und endet mit der Integration in die Atlantis-Bank und Angleichung der beiden Geschäftsmodelle und -prozesse.

Im Assurance-Case wird der Wind rauher.  Der Schiffsmarkt ist in der Krise und die schiffsfinanzierende Atlantis-Bank will ihr Portfolio reduzieren. Im Anschluss an eine Branchenauswertung werden Schiffe bewertet und regulatorische Auswirkungen diskutiert.

Im Tax-Case besprachen unsere Steuerfrauen und -männer, wie man mit Rückenwind durch die Vielfalt der internationalen Steuerlandschaft manövriert.

[Not a valid template]

Leinen los: Törn 4 – Financial Services sticht in See!

Man nehme 28 Studentinnen und Studenten von verschiedensten Hochschulen, 6 Fachkräfte aus allen PwC-Geschäftsbereichen und 2 HRler mit einem gemeinsamen Interesse: die Financial Services Branche. Dazu ein Großsegler und eine 8-köpfige Crew… und das Big Sail Adventure – Banken und Versicherungen kann losgehen!

Nachdem die Vorhut bereits am Mittwochabend das Schiff in Calais vorbereitet hat, konnten sich die Student(inn)en und Fachkräfte bei einem Get-Together im Pariser Hotel kennenlernen.

Heute Mittag ging es dann für alle an Bord! Bei Sekt und stilechter französischer Zwiebelsuppe konnten sich alle in ihren Teams noch näher kennenlernen und mehr über das Schiff erfahren.

Dann tauchten wir mit der Einführung in unsere Fallstudien direkt  in fachliche Themen ein. Nach der Ausschiffung aus dem Hafen in Calais starteten die ersten vier Teams mit der Bearbeitung von Fallstudien. Hier wurde bereits fleißig bewertet, Risiken eingeschätzt und ein Beratungskonzept ausgearbeitet. Die Teams Flipper und Poseidon durften direkt ihre Kraft unter Beweis stellen: alle Segel wurden gehisst! Bei ordentlich Wind und ca. 10 Grad keine so leichte Aufgabe. Danach ließen sie ihrer Kreativität freien Lauf beim Design einer Teamflagge, lösten ein kniffliges Mathe-Rätsel und übten sich in Akrobatik.

Zum Abschluss des Tages lernten wir nicht nur viel über die verschiedenen Themengebiete von PwC und wie eine typische Woche aussieht, sondern auch, dass gemeinsames Grillen, Go-Kart-Fahren und After-Work-Drinks in allen Bereichen dazu gehören 😉

[Not a valid template]

Cookie-Einstellungen

Bitte treffen Sie eine Auswahl.

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Informationen zu den Auswahlmöglichkeiten

Was Sie erlauben

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Cookies zulassen:
    Sie erlauben uns das Setzen aller Cookies, die wir in unserer Datenschutzerklärung genannt haben. Unter anderem Google Analytics.
  • Nur notwendige Cookies zulassen:
    Wir verzichten bei dieser Option auf den Einsatz von Google Analytics. Die für den Betrieb der Webseite notwendigen Cookies werden aber dennoch gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück