Erfahrungsbericht von Regina Benkert

Regina Benkert

Törn: Wirtschaftsinformatik, -ingenieurwesen & -mathematik
Universität, Studiengang und Schwerpunkte: Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Wirtschaftsmathematik

Was hat dich während der Big Sail Adventures am meisten begeistert?

Bei den Big Sail Adventures haben mich vor allem die Abwechslung des Programms und die Atmosphäre an Bord begeistert. Das bunte Programm bestand aus verschiedenen Case Studies, bei denen man schnell einen Einblick in verschiedene Themenfelder bekam und in Kleingruppen selbst Lösungsansätze entwerfen konnte. Ergänzt wurde das Programm von witzigen Team-Challenges und einem Segeltraining, bei dem vor allem der Spaß im Vordergrund stand.

Auch die lockere Atmosphäre und der direkte Austausch innerhalb der Matrosen-Crew, bestehend aus Studenten und PwC-Mitarbeitern, haben mir sehr gut gefallen.

Beschreibe deine Zeit auf dem Schiff in 3 Worten:

  • Spaß
  • Einblicke
  • Freundschaften

Wie ging es nach deinem Big Sail Adventure für dich weiter?

Ein Mentor hat mir beim Segeln den Bereich Actuarial Services schmackhaft gemacht und aufgrund meines guten Eindrucks von der PwC-Kultur war für mich klar, dass ich PwC durch ein Praktikum besser kennenlernen möchte – und vier Monate nach dem Segeltörn hatte ich meinen ersten Arbeitstag im Bereich Actuarial Services in München. Mit vielen Matrosen der Big Sail Adventures haben sich zudem Freundschaften entwickelt, die bis heute halten.

Wie haben die Big Sail Adventures dir auf deinem Karriereweg geholfen?

Mir haben die Big Sail Adventures sehr weitergeholfen. Die vielen hilfreichen Tipps, vor allem im Rahmen der Karrieregespräche mit dem PwC-Team, haben mir schon oft weitergeholfen. Auch auf den Bereich Actuarial Services bin ich nur durch die Big Sail Adventures aufmerksam geworden – und das Praktikum war definitiv eine spannende Erfahrung!

Was macht das Arbeiten bei PwC für dich aus?
Das Arbeitsklima bei PwC ist sehr offen, die Feedbackkultur wird gelebt und die Arbeitsatmosphäre ist sehr angenehm. Auch die vielfältigen Vertiefungs- und Entwicklungsmöglichkeiten bieten für jeden etwas. Am Wichtigsten ist jedoch das Team, bei dem man auch als Praktikant direkt mit eingebunden wurde und stets ein offenes Ohr für Fragen hatte.

Ich würde wieder mitsegeln, weil… 

… die abwechslungsreichen Tage auf See und die super Teamatmosphäre mit vielen großartigen Menschen einfach viel Spaß gemacht gehaben. Und wann hat man schon einmal die Möglichkeit, eine Case Studie in kurzer Hose zu präsentieren?

Erfahrungsbericht von Verena Waliczek

Verena Waliczek

Senior Consultant
Bereich/Funktion: Digital Services Tax & Legal
Universität, Studiengang und Schwerpunkte: Hochschule München, B.A. Tourismus-Management: Destinationsmanagement

Was hat dich während der Big Sail Adventures am meisten begeistert?

Der Name ist bei diesem Törn Programm – durch und durch. Nach einer sehr stürmischen nächtlichen Überfahrt von Ibiza nach Mallorca bei einem unglaublichen Wellengang von knapp zwei Metern war der Start in den Morgen für einige Teilnehmer etwas durchwachsen. Zu unser aller Erleichterung durften wir feststellen, dass selbst einige Mitglieder der Schiffs-Crew – die fast ganzjährig auf dem Mittelmeer schippern – nicht mit allen Wassern gewaschen sind. Gerade das gemeinsame Leiden hat uns alle stark zusammengeschweißt und uns den überlebenswichtigen Humor nicht genommen.

Beschreibe deine Zeit auf dem Schiff in 3 Worten.

  • Sturm
  • PwC-Piraten
  • Abenteuer

Wie ging es nach deinem Big Sail Adventure für dich weiter?

Erst einmal ging es für mich wieder zurück aufs Festland – aber mit den PwC-Kollegen tausche ich mich regelmäßig aus und wir schwärmen immer von unserer abenteuerlichen Zeit auf der Atlantis.

Ich würde wieder mitsegeln, weil…

von Anfang an ein total ansteckender Team-Spirit herrscht – obwohl man sich noch gar nicht kennt und man nach vier gemeinsamen Tagen immer noch nicht genug vom Netzwerken hat.

Big Sail Adventures 2018: Unser Rückblick auf Törn 4 – Team Wirtschaftsinformatik, -ingenieurwesen & -mathematik

Hey, we are going to Ibiza – sangen wir erwartungsvoll, als wir mit 28 Studierenden in Frankfurt ins Flugzeug stiegen, um unseren dreitägigen Segeltörn von Ibiza nach Mallorca zu starten. Unsere Vorfreude auf Sonnenschein, Strand und paradiesisches Segeln wurde leider relativ schnell getrübt, da ein Sturm heranzog, der uns die ganzen drei Tage über begleiten sollte. Die Stimmung haben wir MINT-Seglerinnen und Segler uns davon aber nicht vermiesen lassen – ganz im Gegenteil: Neben den spannenden Cases Studies und angeregten Diskussionen zu Fachthemen wie Technology Transformation, Cyber Security und Data Analytics haben wir uns mit vielen lustigen Challenges und Spielen die Zeit an Board vertrieben. Im Rahmen von mehreren „Schlag den Raab“ Sessions haben wir unter anderem gelernt, dass man auch als MINTler unter Zeitdruck beim Kopfrechnen ins Straucheln geraten kann. Zu den weiteren wichtigen Erkenntnissen des Törns zählt sicherlich auch, dass Jesus einer der zwölf Jünger war. Grüße an Teilnehmer/in X für diesen Input 😉 Einen wichtigen Part des Törns stellte außerdem die individuelle Karriereberatung für unsere Teilnehmer dar, bei dem wir nicht nur einen CV-Check durchgeführt haben, sondern auch auf die spezifischen Fragen bezüglich der anstehenden Karriereschritte eingegangen sind. Als krönender Abschluss erwartete uns am letzten Abend neben fantastischen Burgern von unserem Koch Andreas auch die große Abschlussparty, die uns allen sicherlich lange in Erinnerung bleiben wird.

Fazit des Törns: Wir können mit Stolz von uns behaupten, dass wir auch den stärksten Winden trotzen können.

Erfahrungsbericht von Christine Janssen

Christine JanssenFoto-Christine Janssen

Manager
Bereich/Funktion: Advisory, F&R (jetzt IFR) – Energy
Universität, Studiengang und Schwerpunkte: TU Berlin, Wirtschaftsingenieurwesen, Elektrotechnik/Energiewirtschaft

Was hat dich während der Big Sail Adventures am meisten begeistert?

Der Segeltörn war ein einmaliges Erlebnis – vier Tage buntes Programm aus kniffligen Aufgaben aller Art, Segeltraining, Bade-Sessions vor idyllischer Mittelmeer-Kulisse und Sonnenschein pur. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit ihrem Engagement, ihren Ideen und Erfahrungen und jeder Menge Humor (auch bei Präsentationen während Wellengang) haben mich absolut begeistert.

Für das Arbeitsumfeld bei PwC habe ich mich schon vor Jahren entschieden – damals übrigens durch eine PwC-Veranstaltung an der Uni. Beim Big Sail Adventure habe ich gemerkt, dass es mir viel Spaß macht, gemeinsam mit Studierenden Zeit zu verbringen, sie kennenzulernen und die Freude an der Arbeit, die ich selbst bei PwC habe, an sie weiterzugeben.

Beschreibe deine Zeit auf dem Schiff in 3 Worten.

(Hirn-)Knotentraining – Bauchklatscher-Wettbewerb – #delfine-in-sicht

Wie ging es nach deinem Big Sail Adventure für dich weiter?

Mit den PwC-Kollegen vom Törn habe ich immer wieder Kontakt, auch wenn wir an unterschiedlichen Standorten arbeiten. Wie auch sonst, bei dem Strauß an sonnigen Erinnerungen?

Ich würde wieder mitsegeln, weil…

… es toll ist, in nur drei Tagen so viele großartige Menschen kennenzulernen!

Erfahrungsbericht von Julian Weller

Julian WellerFoto-Julian Weller

Associate

Was hat dich während der Big Sail Adventures am meisten begeistert?

Was mich während des gesamten Events am meisten beeindruckt und begeistert hat, war der offene und ehrliche Umgang miteinander sowie die vielen lustigen Momente die man mit den anderen Teilnehmern und den PwC Kollegen, die man erst seit wenigen Tagen bzw. Stunden kannte, zusammen erlebte. Die Team Dynamik war wirklich super! Auch hervorzuheben sind die einzelnen Team-Challenges, die wir gemeinsam mit den PwC Kollegen gestalten konnten. Das schweißt natürlich zusammen und vermittelt ein Stück weit auch wie der Team Spirit generell bei PwC gelebt wird.

Gleichzeitig kam auch der fachliche Teil nicht zu kurz. Die Case Studies waren spannend und haben einen guten Eindruck vermittelt, was zum täglichen Geschäft von PwC gehört. Man konnte die PwC Kollegen dabei jederzeit mit Fragen löchern. Insgesamt waren die Big Sail Adventures ein tolles Event, das spannend war und viel Spaß gemacht hat.

Wie ging es nach deinem Big Sail Adventure für dich weiter?

Auf dem Schiff habe ich Kollegen aus der Service Line kennengelernt, in der ich heute arbeite. Als es auf das Ende meines Studiums zuging, wurde ich darauf angesprochen, ob ich mir einen Einstieg bei PwC vorstellen könnte. Ich musste nicht lange überlegen und hatte die Chance ein Bewerbungsgespräch bei meiner heutigen Partnerin in München wahrzunehmen. Seitdem arbeite ich bei PwC in einem der Bereiche, die ich während des Törns kennengelernt habe. Die tollen Erfahrungen während des Segel-Events, um und auf Sardinien, und vor allem die vielseitigen und netten PwC Mitarbeiter haben meinen Berufseinstieg wesentlich beeinflusst.

Ich würde wieder mitsegeln, weil…

… mich die Big Sail Adventures schlussendlich fest zu PwC geführt hat. Das Event bot mir die einmalige Chance die vielseitigen Möglichkeiten bei PwC sowie die tollen Mitarbeiter über mehrere Tage in einer entspannten Atmosphäre kennenzulernen. Darüber bin ich sehr froh, da ich dadurch ein Teil eines jungen und dynamischen Teams mit herausfordernden Aufgaben und einer Menge Spaß werden konnte! Durch das Segel-Event habe ich dabei auch die Service Line gefunden, die ideal zu mir passt.

Zusätzlich ist ein tolles Netzwerk entstanden, so dass ich mit anderen PwC Kollegen, die bei dem Törn dabei waren, weiterhin in regelmäßigem Kontakt bin. Beispielsweise gehen wir des Öfteren Essen oder treffen uns für einen After-Work Drink.