Benvenuto a bella Sardinia …

… und Schiff ahoi für das letzte PwC Big Sail Adventure in diesem Jahr!

Nach einem sehr frühen Beginn, stand der heutige Tag ganz unter dem Thema „Was macht man als Wirtschaftsinformatiker, -ingenieur oder -mathematiker überhaupt in einer WP-Gesellschaft?“. Themen rund um Prüfung, Beratung, IT-und Prozessoptimierung wurden dabei genauso unter die Lupe genommen wie grundsätzliche Fragen rund um PwC. Nachdem wir den Hafen von Olbia verlassen haben, musste auch schon kräftig mit angepackt werden. Besonders selten und schön anzusehen, war der weltweit einzige 5Master, der in einer Bucht bei Olbia vor Anker lag – das war auch einen Blick durchs Fernglas Wert (leider konnte man trotzdem nicht erkennen, welche hochrangige Persönlichkeit sich an Board befindet).

Gefühlt hatte das Schiff zeitweise einen Neigungswinkel von 45 Grad, wobei die Segler unter uns dies nur als leichte Brise bezeichneten 🙂

Nachdem sich dann auch die Nichtsegler an den Wellengang gewöhnt hatten, konnten wir unter Deck die Bereichsvorstellungen erarbeiten und vor dem Plenum besprechen.

Jetzt liegt das Schiff in einer wunderschönen Bucht vor Sardinien und wir freuen uns auf die Morgensonne, die das türkisfarbene Wasser erstrahlen lassen…
[nggallery id=28]

Mallorca Ahoi! – Das Schiff Consulting sticht in See!

Nachdem in den frühen Morgenstunden der Flug in  Richtung Palma de Mallorca für 26 Studenten und Studentinnen der Beginn eines abenteuerlichen Wochenendes war, warteten an Bord der Atlantis schon eine 8-köpfige Crew und die ersten drei PwC-Kollegen gespannt auf die Ankunft der Teilnehmer.

Das Wetter versprach mit sonnigen 25 Grad Celsius schon eine tolle Fahrt von Port de Soller nach Ibiza. Um einen netten Einstieg in das Wochenende zu finden, durften die Studenten sich in den kleinen Gruppen kennenlernen und gegenseitig der gesammelten Mannschaft vorstellen. Zur Überraschung aller an Bord, begrüßte uns um Hafen sogar ein Delphin.

Sobald das erste köstliche Mittagessen – eine traditionelle spanische Suppe – genossen werden konnte, ging es in die Vorstellung der unterschiedlichen Bereiche von Advisory über.

Um nun auch das erste Handwerk eines Seemanns zu erlernen, versammelte sich die Gruppe mit dem Kapitän an Deck, um gespannt die Instruktionen an Bord gezeigt zu bekommen.
Die Studenten und Studentinnen bekamen auch gleich am Nachmittag die Gelegenheit ihr Wissen im Bereich Transactions unter Beweis zu stellen, indem Sie erste M&A-Fragestellungen lösten und in Transactions Services-Thematiken einstiegen.

Zum frühen Abend hin, wird die Atlantis den gemütlichen Hafen von Soller verlassen und in Richtung Andratx aufbrechen, um im Sonnenuntergang die ersten Segelerlebnisse mit einander zu teilen.

[nggallery id=20]

Leinen los: Törn 4 – Financial Services sticht in See!

Man nehme 28 Studentinnen und Studenten von verschiedensten Hochschulen, 6 Fachkräfte aus allen PwC-Geschäftsbereichen und 2 HRler mit einem gemeinsamen Interesse: die Financial Services Branche. Dazu ein Großsegler und eine 8-köpfige Crew… und das Big Sail Adventure – Banken und Versicherungen kann losgehen!

Nachdem die Vorhut bereits am Mittwochabend das Schiff in Calais vorbereitet hat, konnten sich die Student(inn)en und Fachkräfte bei einem Get-Together im Pariser Hotel kennenlernen.

Heute Mittag ging es dann für alle an Bord! Bei Sekt und stilechter französischer Zwiebelsuppe konnten sich alle in ihren Teams noch näher kennenlernen und mehr über das Schiff erfahren.

Dann tauchten wir mit der Einführung in unsere Fallstudien direkt  in fachliche Themen ein. Nach der Ausschiffung aus dem Hafen in Calais starteten die ersten vier Teams mit der Bearbeitung von Fallstudien. Hier wurde bereits fleißig bewertet, Risiken eingeschätzt und ein Beratungskonzept ausgearbeitet. Die Teams Flipper und Poseidon durften direkt ihre Kraft unter Beweis stellen: alle Segel wurden gehisst! Bei ordentlich Wind und ca. 10 Grad keine so leichte Aufgabe. Danach ließen sie ihrer Kreativität freien Lauf beim Design einer Teamflagge, lösten ein kniffliges Mathe-Rätsel und übten sich in Akrobatik.

Zum Abschluss des Tages lernten wir nicht nur viel über die verschiedenen Themengebiete von PwC und wie eine typische Woche aussieht, sondern auch, dass gemeinsames Grillen, Go-Kart-Fahren und After-Work-Drinks in allen Bereichen dazu gehören 😉

[nggallery id=13]

Guten Morgen Amsterdam

Nach zwei erfolgreichen Segeltörns stechen wir heute mit der Zielgruppe „Steuern und Recht“ in See.
Die 28 Studenten und 7 Fachkräfte hatten bereits am Vorabend bei einem gemütlichen Get-Together mitten im Amsterdamer Museumsviertel die Möglichkeit sich kennenzulernen und erste Kontakte zu knüpfen. Besonders fiel den Teilnehmern die bundesweite Streuung der Universitäten auf, die unter unserer „Crew“ vertreten ist, was den Austausch untereinander noch interessanter machte.

Nach der letzten Nacht mit festem Boden unter den Füßen trafen sich alle putzmunter und voller Tatendrang zum Frühstück im Hotel, um sich dann bei leicht bewölktem Wetter mit dem Shuttlebus auf nach Rotterdam zu machen. Unser Ziel: Das PwC-Schiff Atlantis.
Über die wackelige Planke haben es schon mal alle trocken an Bord geschafft – trotz teilweise schwerem Gepäck.

Der herzliche Empfang mit Sekt und belegten Brötchen stimmte uns schon einmal sehr gut ein und die Vorfreude auf den abenteuerlichen Trip über das offene Meer stieg.
Was wird unsere Teilnehmer wohl noch Spannendes erwarten? Wir dürfen gespannt sein!
[nggallery id=6]

Tag 1 in Nizza: Es geht los… Ankunft und (Ruhe vor dem) Sturm

Wahnsinn, jetzt ist es endlich soweit! Nachdem wir seit dem ersten Schiff darauf fiebern, auch endlich in See zu stehen, schaukeln wir jetzt vor Nizza.

Das Wetter hat sich zum Glück nach gestrigem Nieselregen und  grauen Himmel zu strahlendem Sonnenschein gebessert.

Das trifft jedoch nicht auf die gesamte Küstenlinie zu, weshalb wir heute Morgen mit unserm Captain kurzer Hand die Route geändert haben.
Der neue Plan: Wir fahren in Richtung Osten nach San Remo und zurück über Monaco- was ein guter Trost zu sein scheint 🙂

Nachdem auf stürmischer See tatkräftig angepackt werden musste, liegen wir für den Abend in einer schönen Bucht, umgeben von großen Jachten und einem einzigartigen Ausblick.
Es ist zwar nicht so warm wie beim 1.Trip, aber ein paar sehr Hartgesottene konnten es einfach nicht erwarten ins Wasser zu springen…

Wir sind gespannt auf die nächsten Tage…..