Leinen los: Törn 4 – Financial Services sticht in See!

Man nehme 28 Studentinnen und Studenten von verschiedensten Hochschulen, 6 Fachkräfte aus allen PwC-Geschäftsbereichen und 2 HRler mit einem gemeinsamen Interesse: die Financial Services Branche. Dazu ein Großsegler und eine 8-köpfige Crew… und das Big Sail Adventure – Banken und Versicherungen kann losgehen!

Nachdem die Vorhut bereits am Mittwochabend das Schiff in Calais vorbereitet hat, konnten sich die Student(inn)en und Fachkräfte bei einem Get-Together im Pariser Hotel kennenlernen.

Heute Mittag ging es dann für alle an Bord! Bei Sekt und stilechter französischer Zwiebelsuppe konnten sich alle in ihren Teams noch näher kennenlernen und mehr über das Schiff erfahren.

Dann tauchten wir mit der Einführung in unsere Fallstudien direkt  in fachliche Themen ein. Nach der Ausschiffung aus dem Hafen in Calais starteten die ersten vier Teams mit der Bearbeitung von Fallstudien. Hier wurde bereits fleißig bewertet, Risiken eingeschätzt und ein Beratungskonzept ausgearbeitet. Die Teams Flipper und Poseidon durften direkt ihre Kraft unter Beweis stellen: alle Segel wurden gehisst! Bei ordentlich Wind und ca. 10 Grad keine so leichte Aufgabe. Danach ließen sie ihrer Kreativität freien Lauf beim Design einer Teamflagge, lösten ein kniffliges Mathe-Rätsel und übten sich in Akrobatik.

Zum Abschluss des Tages lernten wir nicht nur viel über die verschiedenen Themengebiete von PwC und wie eine typische Woche aussieht, sondern auch, dass gemeinsames Grillen, Go-Kart-Fahren und After-Work-Drinks in allen Bereichen dazu gehören 😉

[nggallery id=13]

Auf geht’s in stürmische Gefilde

Nach der Erkundung der Kabinen und den interessant gestalteten Sicherheitshinweisen des Kapitäns Serge ging es für uns erst mal an die Bildung der Teams. Die einzelnen Gruppen stellten ihre Kreativität direkt mit ihren jeweiligen Schlachtrufen wie „Blubb Blubb Blubb“ unter Beweis. Langeweile kommt auf der Atlantis mit Sicherheit nicht auf… Die Teilnehmer wurden vom Kapitän trotz Sturm und Regen gleich in die Welt des Segelns eingeführt und konnten sich an den wichtigsten Knoten versuchen. Im Trockenen konnten die ersten Punkte mit abwechslungsreichen Teamchallenges verdient werden. Alle Fachkräfte standen zudem in einer All-you-can-ask-Runde Rede und Antwort. So langsam nähern wir uns dem offenen Meer in Richtung England und werden uns von dort wieder melden. Der Wetterbericht sagt Sturm voraus…
Bis dahin, Schiff Ahoi!
[nggallery id=7]

Vom Auftakt an Bord bis zum Sonnenuntergang

Mit einem zugelosten Puzzleteil ging es für alle Teilnehmer an Deck auf die Suche nach dem „passenden Ganzen“. Die so gefundenen Teams stellen ab jetzt die Gruppen für die gemeinsamen Aktionen dar. Nun stand das „offizielle“ Kennenlernen und persönliche Vorstellen auf dem Programm. Hier war schon überraschend, welche Leidenschaften und Fähigkeiten sich in den Teams aufzeigten – z.B. Hobby-Bademeister oder Trainer für Eiskunstläufer 🙂

Auch die Atlantis-Crew hat sich vorgestellt und Interessantes erzählt. Insgesamt sind sie zu neunt an Bord – eine wirklich gutgelaunte Runde aus Spaniern, Holländern und Deutschen. Samy aus Berlin, der sich im „Service“ mit allen Nichtdeckarbeiten um unser Wohl sorgt, bezeichnet selbst die Crew als eine kleine Familie auf Zeit, die sich gemeinsam auf eine ganz besondere Reise begibt. Er selbst ist seit diesem Jahr dabei und schwärmte von dem außergewöhnlichen Flair auf diesem Großsegler.

Ob auf Deck mit einem wunderbaren Blick auf die Küstenlandschaft Mallorcas oder unter Deck in gemütlichen Ambiente, die Atmosphäre hier auf der Atlantis ist wirklich ein besonderes Erlebnis. Um so mehr, wenn man bedenkt, dass die ehemals „Elbe2“ ursprünglich als Feuerschiff gebaut und erst seit 1985 als Segler auf internationalen Gewässern unterwegs ist. Und ein Geheimnis hat die Atlantis noch, verrät uns Samy, der Segler lief auch schon unter grünen Segeln als „Double“ für eine bekannte Fernsehwerbung aus. 🙂

All die Erlebnisse und schönen Momente des heutigen Tages sind nur schwer in Worte und Einzelaufnahmen zu fassen, daher lassen wir abschließend den Rückblick des ersten Tages im Film für sich sprechen:  http://youtu.be/eqg6Rytj9Ns