Vom Auftakt an Bord bis zum Sonnenuntergang

Mit einem zugelosten Puzzleteil ging es für alle Teilnehmer an Deck auf die Suche nach dem „passenden Ganzen“. Die so gefundenen Teams stellen ab jetzt die Gruppen für die gemeinsamen Aktionen dar. Nun stand das „offizielle“ Kennenlernen und persönliche Vorstellen auf dem Programm. Hier war schon überraschend, welche Leidenschaften und Fähigkeiten sich in den Teams aufzeigten – z.B. Hobby-Bademeister oder Trainer für Eiskunstläufer 🙂

Auch die Atlantis-Crew hat sich vorgestellt und Interessantes erzählt. Insgesamt sind sie zu neunt an Bord – eine wirklich gutgelaunte Runde aus Spaniern, Holländern und Deutschen. Samy aus Berlin, der sich im „Service“ mit allen Nichtdeckarbeiten um unser Wohl sorgt, bezeichnet selbst die Crew als eine kleine Familie auf Zeit, die sich gemeinsam auf eine ganz besondere Reise begibt. Er selbst ist seit diesem Jahr dabei und schwärmte von dem außergewöhnlichen Flair auf diesem Großsegler.

Ob auf Deck mit einem wunderbaren Blick auf die Küstenlandschaft Mallorcas oder unter Deck in gemütlichen Ambiente, die Atmosphäre hier auf der Atlantis ist wirklich ein besonderes Erlebnis. Um so mehr, wenn man bedenkt, dass die ehemals „Elbe2“ ursprünglich als Feuerschiff gebaut und erst seit 1985 als Segler auf internationalen Gewässern unterwegs ist. Und ein Geheimnis hat die Atlantis noch, verrät uns Samy, der Segler lief auch schon unter grünen Segeln als „Double“ für eine bekannte Fernsehwerbung aus. 🙂

All die Erlebnisse und schönen Momente des heutigen Tages sind nur schwer in Worte und Einzelaufnahmen zu fassen, daher lassen wir abschließend den Rückblick des ersten Tages im Film für sich sprechen:  http://youtu.be/eqg6Rytj9Ns

Jetzt geht‘s los – FRA um 6.30Uhr

Nach einer recht kurzen Nacht haben wir – schon erstaunlich ausgeschlafen – heute  morgen im Hotel unsere Frühstücksbox eingepackt. Anschließend sind wir gemeinsam mit dem Shuttle zum Flughafen gefahren. Bei Sandwich und Obst konnten wir uns in der Wartehalle schon etwas besser kennenlernen. Einige haben hier die Möglichkeit genutzt, tiefer in die Segelkunde einzutauchen und die ersten Knoten zu lernen 🙂

Nach einem weitgehend erfolgreichen Check-In und Kontrolle – nur Thomas, unser Filmer musste mit seinem umfangreichen Handgepäck nochmal in die Einzelüberprüfung – stehen wir nun kurz vor dem Abflug. Wir sind gespannt und freuen uns auf den Start der Big Sail Adventures 2012.

Mit derzeit 31 sind wir fast vollzählig. 3 unserer Kollegen werden uns dann in Palma begrüßen.