„Wir sind hier ja flexibel“

Unter dem Motto „PwC-straffes Zeitmanagement versus Seemannsgemütlichkeit“ änderte sich gestern Abend die geplante Abfahrt und die Reiseroute des Atlantis mit den Teilnehmern „Consulting“.
Nachdem die Fallstudie erfolgreich beendet wurde, hieß es endlich „Leinen los“ mit dem Blick auf einen wunderschönen Sonnenuntergang. Das Ziel: Nacht-Segeln bei Vollmond nach Ibiza. Als sich dann auch die letzten Mägen an das beständige Schaukeln gewöhnt hatten (besonders die PwCler waren sehr sensibel) 🙂 – nahm der erste Tag ein entspanntes Ende.

Jetzt: 10 Uhr am Morgen, die Sonne brennt, die Kugelschreiber glühen. Denn schon die  zweite Fallstudie wird direkt in Angriff genommen. Heute Mittag heißt es dann schwimmen, schnorcheln und Wasserski fahren. Nach der Mittagspause geht es dann weiter nach Formentera!

Ob wir dort wirklich ankommen oder doch eine andere Richtung einschlagen.. –Es  bleibt spannend!

[nggallery id=21]

Leinen los: Törn 4 – Financial Services sticht in See!

Man nehme 28 Studentinnen und Studenten von verschiedensten Hochschulen, 6 Fachkräfte aus allen PwC-Geschäftsbereichen und 2 HRler mit einem gemeinsamen Interesse: die Financial Services Branche. Dazu ein Großsegler und eine 8-köpfige Crew… und das Big Sail Adventure – Banken und Versicherungen kann losgehen!

Nachdem die Vorhut bereits am Mittwochabend das Schiff in Calais vorbereitet hat, konnten sich die Student(inn)en und Fachkräfte bei einem Get-Together im Pariser Hotel kennenlernen.

Heute Mittag ging es dann für alle an Bord! Bei Sekt und stilechter französischer Zwiebelsuppe konnten sich alle in ihren Teams noch näher kennenlernen und mehr über das Schiff erfahren.

Dann tauchten wir mit der Einführung in unsere Fallstudien direkt  in fachliche Themen ein. Nach der Ausschiffung aus dem Hafen in Calais starteten die ersten vier Teams mit der Bearbeitung von Fallstudien. Hier wurde bereits fleißig bewertet, Risiken eingeschätzt und ein Beratungskonzept ausgearbeitet. Die Teams Flipper und Poseidon durften direkt ihre Kraft unter Beweis stellen: alle Segel wurden gehisst! Bei ordentlich Wind und ca. 10 Grad keine so leichte Aufgabe. Danach ließen sie ihrer Kreativität freien Lauf beim Design einer Teamflagge, lösten ein kniffliges Mathe-Rätsel und übten sich in Akrobatik.

Zum Abschluss des Tages lernten wir nicht nur viel über die verschiedenen Themengebiete von PwC und wie eine typische Woche aussieht, sondern auch, dass gemeinsames Grillen, Go-Kart-Fahren und After-Work-Drinks in allen Bereichen dazu gehören 😉

[nggallery id=13]

Buon Giorno a bella italia

Wie gestern bereits angekündigt, mussten wir unsere Route an die Wind- und Wetterbedingungen anpassen und etwas abändern. Heute Abend liegen wir dementsprechend in Italien, San Remo. Die Fahrt hierher war ein einziges Abenteuer ganz im Sinne eines Big Sail Adventures. Wo sollen wir nur anfangen zu berichten? Vielleicht bei der Kletterei auf den Mast, beim Segel hissen und Reißen eines Seils oder aber beim völlig verrückten Färben einer Flagge in die italienischen Nationalfarben (um gebührend einlaufen zu können) ? Hier ein paar Einblicke in unseren 2.Tag auf See.

Geschafft – Palma 9.30 Uhr, strahlender Sonnenschein :)

Mit einer „kleinen“ Sonderrunde auf dem Vorfeld des Frankfurter Flughafens haben wir letztlich mit knapp 40 Minuten Verspätung die Starterlaubnis erhalten. Über den Wolken war nun genügend Zeit sich untereinander besser kennenzulernen, oder einfach den versäumten Schlaf nachzuholen.

9.30Uhr sind wir in Palma bei 28 Grad und Sonnenschein gelandet – einfach traumhaft! Am Flughafen wartete unser Shuttle zum Hafen, wo uns Birte, Nadine und „Issy“ – eines der Crewmitglieder – begrüßten. Anschließend setzten wir mit dem Dhingyboot zur Atlantis über – teilweise sehr rasant 🙂 Und dann sahen wir unser Schiff, das ganz herrschaftlich vor dem Hafen ankerte.

Nach dem Begrüßungssekt und unserem Willkommensgeschenk ging es dann schon für die Ersten von uns zum hissen der Segel. Nicht ganz einfach – auch das Knoten oder Zusammenrollen der Seile war eine Herausforderung 🙂 Aber nun sind alle Segel gehisst und die Atlantis nimmt Fahrt auf.