Time to say goodbye

Nach einer feuchtfröhlichen Abschiedsfeier, die gleichzeitig auch die Geburtstagfeier für ein Mitglied unseres Big Sail AdventureTeams war (Robert, nochmals alles Gute!) mussten wir heute Morgen alle wieder früh aus der Koje und von Board (der Abschied von der lieb gewonnenen Crew fiel sichtlich schwer) 🙂 Eine kleine Stadttour durch Nizza konnte aber schnell für Ablenkung sorgen.  Auch das Wetter spielte wieder mit und bescherte uns an unserem letzten Tag in Frankreich strahlenden Sonnenschein.

Am Flughafen angekommen wurden nochmal eifrig die gewonnenen Eindrücke (und Facebook – Freundschaften, Emailadressen, etc.) ausgetauscht.

Wir denken, dass dieser Törn noch lange in Erinnerung bleiben wird….

Der krönende Abschluss

Diesen ereignisreichen Tag konnte nur noch ein fürstlicher Abschluss krönen. Olaf, unser Küchenchef, hat uns standesgemäß mit Hummer, Langusten, Froschschenkeln und Escargots verwöhnt…

Gut gestärkt konnten wir nun die 2 aus dem Quiz übrig gebliebenen Fragen lösen. Diese Challenges haben die ganze Aufmerksamkeit und Kreativität der Teilnehmer gefordert- aber es hat sich gelohnt. Wir wurden Zeugen von spektakulären Alternativ-Enden der Loreley Geschichte und spaßig- amüsanten Beschreibungen einer „Schäfchenwolke“ (wir haben Tränen gelacht!). Die Jury hatte keine leichte Entscheidung, konnte nach langem Diskutieren aber ein Gewinnerteam bestimmen. Die kreativen Ergüssen waren danach jedoch keinesfalls erschöpft! Umfang, Ideenreichtum, Charisma und Können (wir hatten sowohl einen Gitarre- und einen Akkordeonspieler  an Bord) flossen von allen in den BigSailAdventures Song ein. Ein herzliches Dankeschön nochmal an der Stelle an alle- es war einfach großartig!

Tag 1 in Nizza: Es geht los… Ankunft und (Ruhe vor dem) Sturm

Wahnsinn, jetzt ist es endlich soweit! Nachdem wir seit dem ersten Schiff darauf fiebern, auch endlich in See zu stehen, schaukeln wir jetzt vor Nizza.

Das Wetter hat sich zum Glück nach gestrigem Nieselregen und  grauen Himmel zu strahlendem Sonnenschein gebessert.

Das trifft jedoch nicht auf die gesamte Küstenlinie zu, weshalb wir heute Morgen mit unserm Captain kurzer Hand die Route geändert haben.
Der neue Plan: Wir fahren in Richtung Osten nach San Remo und zurück über Monaco- was ein guter Trost zu sein scheint 🙂

Nachdem auf stürmischer See tatkräftig angepackt werden musste, liegen wir für den Abend in einer schönen Bucht, umgeben von großen Jachten und einem einzigartigen Ausblick.
Es ist zwar nicht so warm wie beim 1.Trip, aber ein paar sehr Hartgesottene konnten es einfach nicht erwarten ins Wasser zu springen…

Wir sind gespannt auf die nächsten Tage…..