Auf dem Weg zum kleinsten Königreich der Welt…

… machten wir uns am letzten Tag unseres Big Sail Adventures. Doch zuerst waren wir ganz gespannt auf die erarbeiteten Ergebnispräsentationen der Case Study. Diese glänzten auch durch jeweils andere Darstellungsformen und Aufbereitungen. Nach den ganzen fachlichen Ausführungen (ja, es gab auch eine kleine Musterlösung), haben wir uns auf den Weg ins kleinste Königreich der Welt gemacht. Nach Felsenkletterei, Schwimmen und etwas Naturkunde „oh guck mal, ein Oktopus“, ging es dann zur mittlerweile berühmt-berüchtigten Challenge am Strand – Königsburgen nachbauen. Auch die PwCler waren Feuer und Flamme und haben gleich mit angepackt…

Der letzte Tag verflog wie im Sturm und alle schauen mit einem lachenden und weinenden Auge der Abschlussparty entgegen.
[nggallery id=34]

Benvenuto a bella Sardinia …

… und Schiff ahoi für das letzte PwC Big Sail Adventure in diesem Jahr!

Nach einem sehr frühen Beginn, stand der heutige Tag ganz unter dem Thema „Was macht man als Wirtschaftsinformatiker, -ingenieur oder -mathematiker überhaupt in einer WP-Gesellschaft?“. Themen rund um Prüfung, Beratung, IT-und Prozessoptimierung wurden dabei genauso unter die Lupe genommen wie grundsätzliche Fragen rund um PwC. Nachdem wir den Hafen von Olbia verlassen haben, musste auch schon kräftig mit angepackt werden. Besonders selten und schön anzusehen, war der weltweit einzige 5Master, der in einer Bucht bei Olbia vor Anker lag – das war auch einen Blick durchs Fernglas Wert (leider konnte man trotzdem nicht erkennen, welche hochrangige Persönlichkeit sich an Board befindet).

Gefühlt hatte das Schiff zeitweise einen Neigungswinkel von 45 Grad, wobei die Segler unter uns dies nur als leichte Brise bezeichneten 🙂

Nachdem sich dann auch die Nichtsegler an den Wellengang gewöhnt hatten, konnten wir unter Deck die Bereichsvorstellungen erarbeiten und vor dem Plenum besprechen.

Jetzt liegt das Schiff in einer wunderschönen Bucht vor Sardinien und wir freuen uns auf die Morgensonne, die das türkisfarbene Wasser erstrahlen lassen…
[nggallery id=28]

Törn Accounting und Controlling – Der frühe Vogel…

… fliegt nach Ibiza und startet in ein Segelabenteuer inmitten der Balearischen Inseln. Heute hieß es: Leinen los! Der Törn „Accounting & Controlling“ stach in See.

Pünktlich um 6.25h ging es, noch leicht verschlafen und mit müden Augen nach einer kurzen Nacht, mit der ersten Maschine in Richtung Ibiza. Im Gepäck: Die Vorfreude auf vier spannende Tage an Bord der Atlantis. Dem frühherbstlichen Deutschland entflohen, wurden wir von strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen empfangen. An Bord hieß es also als erstes: rein in die Shorts und Flip Flops!

Nach dem Kennenlernen der Crew von PwC und der Atlantis wurden die Teams eingeteilt und die erste Teamaufgabe ließ auch nicht lange auf sich warten: Sandburgen bauen am wunderschönen Strand von Formentera. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen – inspiriert von Versailles und anderen Schlössern und Burgen konnten gleich drei Teams die volle Punktzahl erreichen. Sowohl das Design als auch die Widerstandsfähigkeit gegenüber den aufkommenden Fluten überzeugten hier die Expertenjury, bestehend aus den PwC-Kollegen, vollends.
Aber nicht nur die Sonne brachte die Teilnehmer zum Schwitzen: Auch der erste Teil der Case Study mit unterschiedlichen Fragestellungen zur Berechnung des Unternehmenswertes, Latenten Steuern und ausgewählten Bilanzierungsfragen brachten die Teams auf Temperatur. Wie gut, dass die Abkühlung so nah war – so klettert man einfach über die Reling, schnappt sich die Tarzanschaukel und gönnt sich die wohlverdiente Abkühlung des Mittelmeeres.
Nach einem langen und erlebnisreichen Tag wurden alle für das frühe Aufstehen belohnt: der Sonnenuntergang an der Bar auf Deck der Atlantis war traumhaft schön. Ausklingen werden wir den Abend nun bei Informationen zu PwC und zu den Geschichten, die unsere Kollegen im Gepäck hatten.
Auf eine schöne erste Nacht vor der Küste Formenteras!

Hey, we´re going to Ibiza!

Der gestrige Tag verlief soweit ohne große Planänderungen – sehr zur Freude der PwC-Referentinnen.
Der sonnige Morgen begann mit einem gemütlichen Frühstück an Deck, gefolgt vom zweiten Teil der Fallstudie „Meadownmann Group“. Nachdem zwei Stunden gearbeitet wurde, tauschte man die Segelklamotten gegen Badehosen. Neben fröhlichem Geplansche zeigten die Studenten ihr Talent im Synchronschwimmen. Wie die Fotos beweisen – mit großem Erfolg. 🙂
Der Nachmittag brachte den Management Consulting-Teil der Fallstudie sowie ein Segeltraining mit der passenden Teamchallenge „Knoten knoten“.
Viele Stunden später wurde die Nacht dann zum Tag gemacht und bis in die Morgenstunden ausgelassen mit Musik und einem Schweinebein gefeiert.

Der heutige Tag wird demnach mit vielen kleinen und müden Augen betrachtet. Trotzdem freut sich die gesamte Mannschaft auf einen tollen letzten Tag mit fachlichen und kreativen Aufgaben sowie dem Landgang auf Ibiza. Zum Abschluss wird nach dem Abendessen der Sieger der Teamchallenges gekürt und leckeren Cocktails angestoßen.

Welche Truppe gewinnt, was alles auf der Abschlussparty passiert. – Der Bericht folgt. 🙂

[nggallery id=22]